#jukivival – Bericht Osterschulung 2018

Die diesjährige Osterschulung stand voll und ganz unter dem Motto „JUKIvival“. Nach dem Start im Basecamp gingen alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen voller Motivation in ihre Kurse. Angeboten werden in Homburg die Kurse „Vielfalt und Individualität“, „Liturgie und Katechese“,“Öffentlichkeitsarbeit“ und zwei „Basiskurse“. Abends saßen sie gemeinsam bei Stockbrot und Liedern am Lagerfeuer.


er Schulungsdienstag begann nach Impuls und Frühstück wieder in den Kursen. Während alle fleißig munkelten, war der Kurs für Öffentlichkeitsarbeit damit beschäftigt, die Resultate der Woche festzuhalten und eine Schulungszeitschrift zu erstellen, die es unten zum durchlesen gibt. Die Teilnehmer des Individualität und Vielfalt Kurses bekamen besuch von Celina aus Ludwigshafen, die für die BASF als Ansprechspartnerin für Transsexuelle Menschen arbeitet. (DAILY SURVIVAL Ausgabe No. 2) . Am Abend fand dann der Spieleabend statt, diesmal bereits eingeteilt in die Bunter-Abend-Gruppen mussten die Teilnehmer*innen bei einem Wettkampf gegeneinander antreten. Gewinner war die Gruppe „Safarinauten“, die „alles gegeben hat um zu gewinnen“, wie sie der Redaktion nach ihrem Sieg mitteilte.
Am Zweiten Tag der Survivaltour veranstaltete die JUKI einen Regionenabend. Die Gruppe wurde in ihre einzelnen Regionen aufgeteilt. Dort besprachen sie alles was in der entsprechenden Region veranstaltet wurde und wird. Direkt im Anschluss an den Regionen Abend fand ein Spielabend statt. Die Teilnehmer hatten bei verschiedenen Spielen zum Thema „Survival“ gemeinsam viel Spaß.
Mit dem Beginn von Tag drei waren dann endlich alle auf der Schulung angekommen und auch in den Kursen stand um 9:30 Uhr so einiges an. Nach dem die Redaktion die Basiskurse interviewt hatte, und die Zeitung in Druck ging, beschäftigte der Kurs sich mit den Thematiken rund um Werbung, während die der Kurs Vielfalt und Individualität weiter, tiefgründige Gespäche führte und die beiden Basiskurse die Grundlagen eines guten Gruppenleiters kennenlernten, teamten Lars, Oliver und Nadja den Liturgie und Katechese Kurs weniger, als dass sie mit der nötigen Ernsthaftigkeit ihren Teilnehmer*innen die vielen Facetten des Glaubens vermittelten. Am dritten Tag ging es nach der Arbeit in den Kursen akribisch an die Planung des Bunten Abends. Auch dieser Kurs bekam am Schulungsdonnerstag von Expert*innen besuch: Pastoralreferent Bernd Andelmann, Pfarrer Matthias Schmitt und Oberin Dorotea de Luis Castano standen den Teilnehmenden in Sachen Glauben und Berufung Rede und Antwort.
Den Abschluss des Tages machte der grandiose Bunte Abend, der mit humorvollen Beiträgen insbesondere die Unterschiede zwischen früher und heute aufzeigte, sei es in Sachen Erziehung, Ernährung oder Sprache. Dies ist der gemeinsame Abschlussabend. Die Teilnehmer wurden in verschiedene Kleingruppen aufgeteilt. Jede dieser Kleingruppen stellt ihren selbstgeplanten Beitrag am Bunten Abend vor. Im Anschluss schwangen die Teilnehmer*innen entweder beim klassischen Standardtanz oder zur modernen Diskomusik die Beine.
Neben Ralf Feix (Referat Ministrantenseelsorge), der am Spieleabend zu Besuch war und zur Gestaltung des Abends beitrug, kam am Schulungsfreitag BDKJ-Diözesanpräses Carsten Leinhäuser zur Schulung um gemeinsam mit allen den Abschlussgottesdienst zu feiern. Dieser hatte sich passend zum Thema „Survival“ das Thema „Natur“ auf die JUKI-Fahne geschrieben. Gemeinsam feierten alle den Glauben an den lebendigen, vielfältigen, jungen und bunten Gott, bevor sich die Wege trennten und es wieder in die Heimat ging.


Der Kurs Öffentlichkeitsarbeit hat jeden Tag die Schulungszeitung „DAILY SURVIVAL“ veröffentlicht. Hier findest du die Zeitungen zum Download.
Der Kurs Öffentlichkeitsarbeit wünscht viel Spaß beim Lesen!

Daily Survival 1_2018

Daily Survival 2_2018

Daily Survival 3_2018

Daily Survival 4_2018