Willkommen JUKI Dudenhofen!

Am Abend des 6. Septembers 2014 war es so weit: Mit der Unterschreibung der Gründungsurkunde bekam die Pfarrgemeinde St. Gangolf Dudenhofen ihre eigene JUKI Pfarrei. Gefeiert wurde dies in einem Jugendgottesdienst unter freiem Himmel und bestem Wetter. Gute Voraussetzungen also für einen erfolgreichen Start in das Verbandsleben: und diesen gab es tatsächlich.

Unter strahlendem Sonnenschein nahmen die Dudenhofener Gemeinde, und die vielen JUKIs, die extra für das Event angereist waren, im Grünen ihre Plätze ein.

Schon zu Beginn wurden die Anwesenden des Gottesdienst aktiv mit eingebunden: jeder wurde aufgerufen, entweder einen roten Papierstreifen in eine Herzform oder ein schwarzes Stück Papier in eine Metallschale zu werfen. Das dadurch entstandene Herz symbolisierte Verbundenheit, die schwarzen Streifen standen für jeden unverbindlichen Moment und wurden im Anschluss verbrannt.

Nach dem Singen von einigen Liedern, die die Messdienerband musikalisch untermalte, wurde die Gemeinde abermals in Gruppen aufgeteilt. Nachdem man sich in den einzelnen Teams kurz vorstellte, bekam jeder die Aufgabe, die vier verschiedenen Symbole, die in das JUKI Logo mit einfließen, gemeinsam zu erraten. Welt, Kirche, Regenbogen und das Kreuz wurden in einer kurzen pantomimischen Darbietung vorgestellt und dabei gleichzeitig auf die Grundprinzipien der JUNGEN KIRCHE SPEYER hingewiesen. 

Nach dem Singen des JUKI Lieds wurde der Gottesdienst ganz im Zeichen des Regenbogens beendet: Jeder Teilnehmer bekam einen bunten Regenschirm mit auf den Nachhauseweg gegeben, der in Regenbogenfarben leuchtete und auf dem das „JUKI Dudenhofen“ Logo erstrahlte.

Mit einem leckeren Buffet, Grillgut der eigenen Grill-Chefs und Kerzenschein hatte man danach die Möglichkeit, den Abend gemütlich ausklingen zu lassen und den gelungenen Auftakt mit der neuen JUKI Pfarrei zu feiern.

Dabei hatte alles ganz klein angefangen: 2011 besuchten die beiden Messdiener Frederic Mertens und Lucas Kübitz das erste Mal eine JUKI Schulung und steckten nach und nach immer mehr die Messdiener mit ihrem JUKI Fieber an. Inzwischen meldet die Junge Kirche St. Gangolf 16 Mitglieder ab dem Alter von 14 Jahren, die mit viel Engagement und Begeisterung bei der Sache sind, denn schon lange wird der Verband nicht nur als Zukunft für die Jugendarbeit und als Chance zur Neugestaltung der Kirche angesehen. „JUKI ist für mich eine bunt gemischte Familie für Groß und Klein“, so Simon Grill (21), der gleichzeitig in der vor dem Gottesdienst neu gewählten Pfarrleitung sitzt. Mit ihm befinden sich noch Lucas Kübitz, Lea Doser, Suzan Versluis und Anna Flörchinger in der neu gewählten Leitung.

Wir freuen uns bald wieder von ihnen zu hören!

Mitglied werden!

JUKI-Login