#friedensstifter

Wo könnte man dieses Jahr in Urlaub fahren? Türkei? Hm… ne, da sind Deutsche wohl grade nicht so hoch im Kurs. Griechenland? Besser nicht. Ägypten? Ne, zu hohe Anschlagsgefahr. Tja wo fühlt man sich denn heute noch sicher? Was ist mit dieser Welt los, dass überall nur noch Krieg und Angst herrscht? Was sind wir für eine Menschheit, die Flüchtende, die alles verloren haben, nicht mit offenen Armen empfangen? Wo ist der Friede hin, den sich doch eigentlich jeder sehnlichst wünscht?

Genau das haben wir, der AK Spiri, auch gefragt. Wir sind einer der Arbeitskreise der JUKI. Wie könnte man dem entgegenwirken, haben wir uns gefragt: Was können wir aktiv tun, um ein klein wenig zu helfen? Natürlich erwartet niemand von uns, dass wir den Krieg in Syrien beenden oder Kim Jong-un bändigen. Doch zu denken wir seien in der kompletten Ohnmacht der großen Weltherrscher kann auch nicht der richtige Weg sein. Denn wenn nur jeder von uns einen kleinen Beitrag bringt, wird aus vielen kleinen auf einmal etwas ganz Großes. Damit diese Botschaft in die Welt hinausgetragen wird und ein jeder sich auch dazu angesprochen fühlt, haben wir die Aktion #Friedensstifter ins Leben gerufen. Das Prinzip dieser Aktion ist einfach: Durch das Anstecken einer unserer #Friedensstifter Buttons, erklärt man sich dazu bereit für den Frieden einzutreten: Egal ob das nun heißt sich an seiner Schule gegen die Mobber einzusetzen oder der benachbarten Flüchtlingsfamilie beim nächsten Amtsbesuch zu helfen. Es geht dabei frei nach dem Motto: „Es ist nicht wichtig was du tust, sondern dass du was tust!“ Damit jeder sehen kann, wofür sich andere Menschen einsetzen, gibt es ein Friedensstifter-Smartphone, an das man über die Nummer +49 177 459 1109, Bilder von sich, seinem Button und der guten Tat senden kann und von denen wir dann eine Auswahl online hochladen. Besonders toll ist, dass dies bisher wunderbar funktioniert!
Wir hatten uns überlegt, um direkt ein paar Leute zu erreichen, den Start der Aktion in die Woche der Osterschulung der JUKI zu legen. Die Teilnehmer haben diese offen angenommen und sich sofort dazu bereiterklärt mitzumachen, was uns natürlich umso mehr gefreut hat! Trotzdem stand im Raum: Wird der erste Elan sich einzusetzen und Bilder zu senden nach der Schulung wieder verfliegen? Zum Glück waren all unsere Sorgen völlig unbegründet: Jeden Tag erhalten wir neue Bilder, die mit Vergnügen auf unserer Homepage www.Friedensstifter.eu und unserem Instagramaccount @friedensstiftersein veröffentlicht werden. Es erreichen uns Menschen, die sich an ihrer Schule gegen Rassismus einsetzen, junge Bands, die für den Frieden singen oder Jugendliche, die einfach nur stolz ihren Button präsentieren und damit sagen: JA, ich setze mich für Frieden ein!
Damit jeder ein Teil der Aktion werden kann, gibt es die Möglichkeit auf unserer Homepage Buttons zu bestellen: Für diese nehmen wir einen geringfügigen Beitrag von 25ct das Stück, den wir für ein Friedensprojekt spenden wollen. Apropos Geld: Das kann übrigens leider auch ein Mittel zu Frieden sein, beispielsweise in armen Ländern, wo Wasser knapp ist, kann Geld zum Bauen eines Brunnens Wunder bewirken. Wir planen deshalb für den 09. September dieses Jahres eine Spenden-Fahrradtour, ähnlich eines Hungermarsches zu starten – genaueres dazu kann man auf unserer Homepage nachlesen. Dort findet man außerdem auch weiteres Material zu Gottesdienst, Gruppenstunde und Co, ein Besuch lohnt sich also!
Die Aktion hat gerade erst gestartet und wir sind zwar bereits von den vielen Einsendungen überwältigt, doch trotzdem wünschen wir uns noch mehr Menschen zu erreichen. Über Besucher auf der Homepage, auf Instagram oder auch Zusendungen über das Smartphone freuen wir uns deshalb jederzeit sehr!

Nadja Estelmann, für den AK Spiri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.